Terroir

Um über Terroir-Weine sprechen zu können, sollen wir bestimmt zuerst ein paar Begriffe klären. Was sind «Terroir», «Lage» und «Terroir-Weine»? Und was bringen dem Weinliebhaber diese Kenntnisse?

Terroir, als wir spüren können – ein französisches Wort, für das es im Deutschen keine direkte Entsprechung gibt. Es geht um das feine Zusammenspiel zwischen den Bedingungen der Natur wie Klima, Witterung, Windrose, Geologie, Hydrologie, Landschaft, Bodenrelief, Hangneigung, Boden und der kulturprägenden Tätigkeit des Menschen wie die Reberziehung, die Pflanzdichte, die Ertragshöhe und nicht zuletzt die Kellerwirtschaft.

Mit dem Begriff Lage bezeichnet man zurzeit einen Bereich von Weinbergen, die zu einer bestimmten Gemeinde gehören und bestimmte historische Namen tragen. Lage umfasst die Wirkung des Klimas (Temperaturverlauf, Sonnenscheinstunden, Niederschlagsverteilung), der Exposition des Weinbergs zur Sonne (Ausrichtung, Hanglage) und den Einfluss der Bodenart auf den Wein.

Der Begriff Terroir ist also mehr als nur Lage und umfasst eine Vielzahl an individuellen Faktoren inklusive Handschrift des Winzers und sein tiefes Verständnis von diesem Stück der Erde. Terroir-Weine haben daher eine spezielle und unverwechselbare Charakteristik, die durch Kellertechnik nicht nachahmbar ist.

Terroir-Weine als Ergebnis und als Produkt sind nicht nur ausgezeichnet, sondern zu dem authentisch und glaubwürdig – mit einem Wort: einzigartig!

Also, Terroir = Einzigartigkeit, was heutzutage in unserer globalen Welt eine besondere Stelle beibehaltet.

Falls wir über unsere Weinberge erzählen, macht es Sinn eine eindeutige Beschreibung von der legendären Lage “Stich den Buben angeben, die Sie unter Rubrik “Legendäre Herkunft” finden.

Deswegen sagen wir, dass unsere Weine und unser Weinhaus selbst vom Terroir geprägt sind…